Pflegehilfsmittel Anlage 2

PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel Anlage 2 ist ein Formular, das bei der Pflegekasse eingereicht wird. Es beinhaltet eine Auflistung der zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel. Sie können hier auswählen, welche Pflegehilfsmittel Sie monatlich, im Wert von 40 Euro, erhalten möchten. Dieses Formular dient nur der Auswahl der Pflegehilfsmittel!

Für die Genehmigung der Kostenübernahme wird zusätzlich das Formular “Pflegehilfsmittel Anlage 4” benötigt.

Bei Sanubi haben Sie die Möglichkeit Ihre Pflegehilfsmittel online auszuwählen und sich Ihre individuelle Box, im Wert von bis zu 40 Euro, zusammenzustellen. Wir versenden diese noch heute! Wir legen der Box die vorausgefüllte “Anlage 4” bei. Dieses müssen Sie nur noch unterschreiben und an uns zurücksenden. Alles weitere übernehmen wir und Sie erhalten jeden Monat Ihre Pflegehilfsmittel. Dieser Servie ist für Sie absolut kostenlos!

Pflegehilfsmittel direkt erhalten

Hier geht es zum direkten download: Pflegehilfsmittel Anlage 2

Der Antrag besteht aus mehreren Anlagen, die einerseits zur Orientierung gelten sollen (Anlage 1) und anderseits der Bearbeitung durch den Antragsteller bzw. durch den Leistungserbringer bedürfen (Anlagen 2 – 4). Einer der Formulare, die vom Versicherten dabei ausgefüllt werden, ist die Anlage 2. Die Anlage 2 wird auch als Erklärung zum Erhalt eines Pflegehilfsmittels genannt. Der Vertrag wird in den meisten Fällen mit dem GKV-Spitzenverband abgeschlossen, der sich neben der gesetzlichen Krankenversicherung noch um Renten-, Arbeitslosen-, Unfall- und Pflegeversicherungen beschäftigt.

Pflegehilfsmittel Anlage 2 – Unterschiedliche Hilfsmittel

Die Erklärung zum Erhalt eines Pflegehilfsmittels bezieht sich auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch gem. §40 SGB XI. Die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel sind im Pflegehilfsmittelverzeichnis erwähnt. Der Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch kann bei der zuständigen Pflegekasse beantragt werden.

Hilfsmittel nach § 33 SGB V sind zwar auch im Pflegehilfsmittelverzeichnis zu finden, stellen aber eine Leistung der jeweiligen Krankenkasse dar. Der Leistungsanspruch kann hierbei nur geltend gemacht werden, wenn vom zuständigen Arzt Hilfsmittel, z.B. Inkontinenzeinlagen, verschrieben werden – anderenfalls müssen Hilfsmittel komplett aus eigener Tasche gezahlt werden.

Pflegehilfsmittel Anlage 2 – Pflegehilfsmittel zum Verbrauch

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch gehören der Produktgruppe 54 an, die im Pflegehilfsmittelverzeichnis zu finden ist. In diese Kategorie fallen Bettschutzeinlagen, Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Fingerlinge, Schutzschürzen und Mundschutze. Stellen Sie sich eine Box mit Pflegehilfsmitteln – nach Ihren Wünschen – zusammen. Wir übernehmen die Formalitäten und versenden Ihre Pflegehilfsmittel noch heute!

Zu den Pflegehilfsmitteln

Pflegehilfsmittel Anlage 2 – Pflegehilfsmittel zum Verbrauch beantragen

Inkontinenz-RezeptDer Antragsprozess beinhaltet, wie bereits erwähnt, verschiedene Komponenten, die beachtet werden müssen. Hier ein kurzer Überblick über die verschiedenen Anlagen:

  • Anlage 1: Höchstpreisvereinbarung zu den einzelnen Pflegehilfsmitteln
  • Anlage 2: Erklärung zum Erhalt eines Pflegehilfsmittels durch den Antragsteller
  • Anlage 3: Erklärung des Leistungserbringers, in dem Fall die Pflegekasse
  • Anlage 4: Antrag auf Kostenübernahme durch den Antragsteller

Die Anlage 2 muss spätestens bei der Hilfsmittel ausgefüllt und unterschrieben bei der jeweiligen Abrechnungsstelle eingereicht werden. An die Anlage 2 sollte immer die Anlage 4 geheftet werden.

Fordern Sie ganz einfach die Formulare über Sanubi an. Anlage 2 und 4 sind dabei schon für Sie aneinander geheftet.

Pflegehilfsmittel Anlage 2 –Antragstellung

Grundlage des Vertrages ist §78 Abs. 1 in Verbindung mit §40 Abs. 1 und 2 SGB XI. Der Antrag kann formlos bei der Pflegekasse gestellt werden. Das geht ganz einfach mit einem Anruf. Besser ist jedoch die schriftliche Variante. Gerne können Sie unsere vorgefertigten Anlagen 2 und 4 herunterladen. Informationen, die unter anderem benötigt werden sind: Name, Geburtsdatum und Versicherungsnummer des Antragstellers, sowie den Namen und die Adresse des pflegenden Angehörigen bzw. Freund oder ehrenamtlichen Helfers.