Pflegestufe 2 – Alles zum Thema

Pflegestufe 2 betrifft vor allem körperlich schwerbedürftige Menschen und wird deshalb auch „Schwerpflegebedürftigkeit“ genannt. Die Betroffenen bedürfen Hilfeleistungen, die durchschnittlich mindestens drei Stunden pro Tag beanspruchen. Zwei Stunden werden dabei mindestens für die grundpflegerische Hilfe benötigt, des Weiteren ist die Grundpflege zu mindestens drei verschiedenen Zeiten innerhalb eines Tages erforderlich. Zu der beanspruchten Grundpflege ist eine mehrmalige Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung notwendig. Die nachstehende Tabelle gibt einen groben Überblick über den jeweiligen Zeitaufwand, der in Pflegestufe 2 vorausgesetzt wird:

Achtung: Aus den bisherigen Pflegestufen werden am 01.01.2017 die Pflegegrade. Alle Informationen dazu haben wir für Sie in unseren Artikeln Pflegegrad 1, Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 und Pflegegrad 5 zusammengefasst. Sie möchten einen Pflegegrad beantragen? Auch hier haben wir alle nötigen Informationen und Dokumente für Sie aufbereitet.

Täglicher Hilfsbedarf Zeit für Grundpflege Zeit für hauswirtschaftliche Unterstützung
3 Stunden (180 Minuten) mind. 2 Stunden (120 Minuten), dreimal täglich zu vers. Tageszeiten die übrige Zeit von 3 Stunden, mehrmals wöchentlich

Pflegestufe 2 – Grundpflege

grundpflege pflegestufe 2Unter Grundpflege versteht man alltägliche Hilfestellungen, die bei der Körperpflege, Ernährung und Bewegung vom Pflegebedürftigen beansprucht werden und aus diesem Grund von der jeweiligen Pflegeversicherung bezuschusst werden. Die Hilfeleistungen müssen vorwiegend bei wiederkehrenden Verrichtungen des Alltags gewährleistet werden.

In Pflegestufe 2 ist es beispielweise möglich, dass der Pflegebedürftige nur mit entsprechender Hilfe, von z.B. Bettgalgen, das Bett verlassen kann. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass der Pflegebedürftige des Pflegegrades 2 sich teilweise selbst waschen kann, wenn alles speziell für ihn vorbereitet wird. Die Mobilität der pflegebedürftigen Person ist höchstwahrscheinlich sehr eingeschränkt. Das An- bzw. Ausziehen von Kleidung ist in den meisten Fällen nur teilweise möglich. Ebenso verhält es sich mit dem Bewegen durch die Wohnung oder andere umliegende Gebiete. Die meisten körperlich Schwerbedürftigen schaffen es, sich mit Hilfe von Gehhilfen oder die Unterstützung pflegender Personen, fortzubewegen. Bei der Nahrungsaufnahme ist es möglicherweise notwendig, Speisen so vorzubereiten, dass der Pflegebedürftige leicht gefüttert werden kann.

Der Leistungsumfang, der in der Grundpflege inbegriffen ist, sollte nicht mit den Pflegeleistungen innerhalb der Behandlungspflege verwechselt werden. Angelegenheiten, die es z.B. erfordern, Verbände des Pflegebedürftigen zu wechseln oder Wunden zu versorgen fallen unter die Zuständigkeit professioneller Krankenpfleger.

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch erleichtern die tägliche Grundpflege enorm. Pflegehilfsmittel können Sie ganz einfach über Sanubi erhalten. Einfach eine Pflegebox, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse zusammenstellen und monatlich kostenfrei zugeschickt bekommen:

Jetzt Pflegehilfsmittel erhalten

Pflegestufe 2 – Pflegeleistungen

Der Pflegebedürftige hat auch in Pflegestufe 2 Anspruch auf bestimmte Pflegeleistungen. Dieser Leistungsanspruch bezieht sich auf Pflegegeld und Pflegesachleistungen.

Pflegestufe 2 – Pflegegeld

Zum einen erhalten pflegebedürftige Personen Pflegegeld in Höhe von 458,00€, wenn sie von Angehörigen oder Freunden zu Hause gepflegt wird.

Kann die betroffene Person nicht nur der Pflegestufe 2 zugeordnet werden, sondern leidet zusätzlich noch an eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. Demenzkranke), so hat sie Anspruch auf monatlich 545,00€. Das heißt Empfänger der Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz bekommen jeden Monat, zusätzlich zum allgemeinen Pflegegeld 87,00€.

Pflegestufe 2 – Pflegesachleistungen

Wird ein Pflegebedürftiger der Pflegestufe 2 nicht von Angehörigen oder Freunden betreut, kümmern sich Pflegedienste um den Betroffenen. Die Pflegedienste schicken entweder qualifiziertes Pflegepersonal zum Pflegeempfänger oder betreuen die pflegebedürftige Person in einer Tages- und Nachteinrichtung. Werden Pflegesachleistungen vom Betroffenen beansprucht, stehen ihm 1.144,00€ monatlich zu.

Ebenso, wie beim Pflegegeld, erhöht sich die Anspruchssumme bei Betroffenen, die ausweisen können, dass sie der Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz angehören. Statt den 1.144,00€ pro Monat zahlt die Pflegekasse/Pflegeversicherung 1.298,00€.

Pflegestufe 2 – Pflegeleistungen Übersicht

Pflegegeld

Bei Pflegestufe 2:                                                                 458,00€/Monat

Bei Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz:  545,00€/Monat

– oder –

Pflegesachleistungen

Bei Pflegestufe 2:                                                                 1.144,00€/Monat

Bei Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz:  1.298,00€/Monat

 

Werden Pflegebedürftige mit Pflegestufe von Angehörigen oder Freunden zu Hause gepflegt, können zusätzlich zum Pflegegeld Leistungen für die Ausstattung mit Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch im Wert von 40 Euro monatlich beansprucht werden. Sie können Pflegehilfsmittel kostenfrei und bequem über Sanubi nach Hause geliefert bekommen. Einfach Ihre individuelle Pflegehilfsmittel-Box mit Hilfe unseres Online-Formulars zusammenstellen:

Jetzt Pflegehilfsmittel erhalten

Pflegestufe 2 – Kombinationsleistungen

Bei Pflegestufe 2 können sogenannte Kombinationsleistungen in Anspruch genommen werden. Pflegebedürftige, die sowohl von Angehörigen oder Freunden, als auch von geschultem Pflegepersonal eines Pflegedienstes betreut werden, fallen in diese Kategorie. In diesem Fall wird das Pflegegeld für den Pflegebedürftigen vermindert, um den Prozentanteil, in dem in entsprechendem Maße Pflegesachleistungen beansprucht wurden.

Pflegestufe 2 – Betreuungs- und Entlastungsleistungen

pflegestufe 2 betreuungsgeld

Betreuungs- und Entlastungsleistungen können vom Betroffenen in Anspruch genommen werden, wenn pflegende Angehörige oder Freunde freie Zeit benötigen, um z.B. eigene Arzttermine wahrzunehmen oder eine Pause zu machen. In diesem Fall stehen der betroffenen Person 104,00€ pro Monat zu. Dieses Geld wird genutzt, um ehrenamtliche Hilfskräfte, ausgebildete Alltagsbegleiter für Demenzkranke, oder Haushaltshilfen zu bezahlen, die den Betroffenen für diese Zeit betreuen und mit ihm z.B. Gespräche führen, Spaziergänge machen, Basteln oder Vorlesen.

Pflegestufe 2 – Kurzzeitpflege

In Pflegestufe 2 ist der Bezug von Kurzzeitpflege möglich. Kurzzeitpflege wird benötigt, wenn eine pflegebedürftige Person des 2. Pflegegrades nach einem Aufenthalt im Krankenhaus oder einer ambulant erfolgten Operation noch auf professionelle Pflege angewiesen ist. Der Pflegebedürftige ist dann noch nicht bereit in die eigenen Wohnräume zurück zu kehren und muss erstmal Pflege in einem Pflegeheim in Anspruch nehmen.

Pflegekassen gewährleisten in diesem Fall einen Zuschuss der bis zu 1.612,00€ beträgt und für maximal 28 Tage beansprucht werden kann. Für den Fall, dass im laufenden Kalenderjahr keine Verhinderungspflege bei Krankheit oder Urlaub von Angehörigen in Anspruch genommen wurde, besteht die Möglichkeit auf einen erhöhten Zuschuss von bis zu 3.224,00€ für maximal 56 Tage im Jahr.

Pflegestufe 2 – Verhinderungspflege

Die Verhinderungspflege wird vom Pflegebedürftigen in Anspruch genommen, wenn pflegende Angehörige einen Urlaubsbedarf haben oder selbst einmal erkranken. In diesem Fall kann der Betroffene Anspruch auf die Verhinderungspflege durch einen ambulanten Pflegedienst geltend machen. Von den Pflegekassen wird die Verhinderungspflege mit bis zu 1.612,00€ für höchsten 28 Tage bezuschusst.

Für den Fall, dass im laufenden Kalenderjahr keine Kurzzeitpflege beansprucht werden musste, kann die Pflegekasse sogar einen Zuschuss von maximal 3.224,00€ für bis zu 56 Tage im Jahr zur Verfügung stellen.

Pflegestufe 2 – Tagespflege

Nimmt eine pflegebedürftige Person Tagespflege in Anspruch, bedeutet dies, dass der Betroffene zu Hause regelmäßig über mehrere Stunden täglich von professionellen Pflegekräften versorgt werden muss. In den meisten Fällen ist es ratsam, diesen Service in einer Tagespflege- und Nachtpflege-Einrichtung wahrzunehmen. Der Zuschuss der Pflegekasse beträgt 1.144,00€ monatlich bei Inanspruchnahme der Tagespflege. Es ist wichtig anzumerken, dass der Pflegebedürftige in diesem Fall Geldleistungen für die Tagespflege zusätzlich zum Pflegegeld bzw. zu den Pflegesachleistungen erhalten kann.

Pflegestufe 2 – Weitere Leistungen

Pflegehilfsmittel zum VerbrauchBetroffene des Pflegegrades 2 haben folgende weitere Leistungsansprüche: Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch im Wert von bis zu 40,00 € monatlich und Anspruch auf möglich Zuzahlung bei der Anschaffung weiter Hilfsmittel, wie Rollatoren oder Rollstühlen.

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch können sie kostenfrei und bequem über Sanubi monatlich nach Hause geschickt bekommen. Stellen Sie sich einfach eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Pflegehilfsmittel-Box mit Hilfe unseres Online-Formulars zusammen:

Jetzt Pflegehilfsmittel erhalten

Weitere Informationen zu den Pflegestufen, finden Sie in unseren Artikeln: Pflegestufen 0, Pflegestufe 1 und Pflegestufe 3