Polnische Pflegekräfte

polnische PflegekräftePolnische Pflegekräfte sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Pflegealltags in Deutschland geworden. Mit der Bezeichnung „polnische Pflegekraft“ sind im Allgemeinen Pflegerinnen aus Osteuropa gemeint. 2012 arbeiteten schon rund 100.000 Pflegefachkräfte aus osteuropäischen EU-Beitrittsländern wie Estland, Slowakei und Polen in deutschen Haushalten.

Der Bedarf an Pflegekräften ist in der ambulanten Pflege sehr hoch, denn die physische und psychische Belastung lässt pflegende Angehörige oft an ihre Grenzen stoßen. Durch die körperliche und persönliche Überforderung stellt sich oft ein Gefühl von Hilflosigkeit ein. Zudem kommt Trauer.  Die Entscheidung externe Unterstützung mit einzubeziehen fällt schwer, schließlich wollen pflegende Angehörige ihre Liebsten in guten Händen wissen. Zeitlich begrenzte Unterstützung reicht jedoch in den meisten Fällen nicht aus. Eine 24-Stunden-Betreuung ist oft notwendig, um die pflegebedürftige Person bestmöglich zu versorgen. Osteuropäische Pflegekräfte können dann als unverzichtbare Stütze dienen.

Begriffserklärung: “Polnische Pflegekraft”

Generell lässt sich unter dem Ausdruck „polnische Pflegekraft“ eine besondere Form der Seniorenbetreuung zusammenfassen. Frauen aus osteuropäischen Ländern wohnen in deutschen Haushalten, um pflegebedürftige Menschen zu betreuen und hauswirtschaftlich zu versorgen. Die meisten Frauen sind zwischen 20 und 60 Jahre alt und kommen auch aus Ländern, wie Ungarn, Tschechien, Rumänien, Litauen usw.

Die aus Osteuropa stammenden Pflegerinnen haben oftmals die gleichen Qualifikationen, wie Ihre deutschen Berufskollegen. Die meisten Pflegekräfte verfügen mindestens über gute Deutschkenntnisse, sodass die Verständigung während des Pflegens kein Problem darstellt.

Vorteile einer polnischen Pflegefachkraft

Die Anstellung einer polnischen Pflegekraft bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen werden Familienmitglieder entlastet und können sich von dem Gefühl der Hilflosigkeit und Trauer lösen. Pflegebedürftige Personen profitieren von der liebevollen Alternative zur stationären Pflege und können weiterhin in der gewohnten Umgebung bleiben. Polnische Pflegefachkräfte können individueller auf die Eigenschaften und Gewohnheiten eingehen, als Pflegefachkräfte innerhalb einer stationären Einrichtung.

Legalität

Seit 2005 können polnische Pflegekräfte legal in Deutschland beschäftigt werden. Diese Möglichkeit ist im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit durchgesetzt worden. Sie müssen sich also keine Sorgen machen Haushaltshilfen bzw. Betreuungskräfte aus dem osteuropäischen Raum als Vollzeitkraft zu beschäftigen.

Pflegedienstleistungen

polnische PflegekräftePolnische Pflegekräfte kümmern sich hauptsächlich um die Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung, zudem führen die Pflegekräfte Gespräche mit den Betroffenen, unternehmen Spaziergänge, spielen Spiele oder basteln mit den Pflegebedürftigen. Trotzdem muss darauf geachtet werden, dass eine polnische Pflegekraft nicht dazu befugt ist, eine eventuell notwendige Behandlungspflege durchzuführen. Die Behandlungspflege wird meistens durch die zuständige Krankenkasse übernommen.

Die Finanzierung einer polnischen Pflegekraft muss durch den Pflegebedürftigen selbst oder dessen Familie erfolgen. Von der zuständigen Pflegekasse wird diese Dienstleistung kaum mitfinanziert. Ein Teil des Pflegegeldes kann zur Mitfinanzierung genutzt werden.

Die Kosten, die durch die Anstellung einer polnischen Pflegekraft anfallen, hängen stark von der Situation vor Ort und den individuellen Wünschen ab. Generell kann man davon ausgehen, dass eine polnische Pflegekraft finanzielle Aufwendungen in Höhe von mindestens 2000€ beansprucht.

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch

Um die Pflege zu erleichtern können Pflegebedürftige mit Pflegestufe 1, Pflegestufe 2 oder Pflegestufe 3, die zu Hause betreut werden, Pflegehilfsmittel im Wert von 40€ kostenfrei durch die zuständige Pflegekasse beziehen. Dies gilt natürlich auch für die ab 01.01.2017 gültigen Pflegegrade: Pflegegrad 1, Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4, Pflegegrad 5. Dabei ist es unerheblich, ob der Pflegebedürftige von Angehörigen, Freunden oder polnischen Pflegehilfskräften gepflegt wird.

§40 SBG XI: “Pflegebedürftige haben Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln. […] Die Aufwendungen der Pflegekassen für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel dürfen monatlich den Betrag von 40 Euro nicht übersteigen. Die Leistung kann auch in Form einer Kostenerstattung erbracht werden. […]”

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch können Sie ganz einfach und unkompliziert über Sanubi beziehen. Stellen Sie sich einfach ihre individuelle Box mit Pflegehilfsmitteln zusammen, hinterlegen Sie ihre Lieferadresse und erhalten die Pflegehilfsmittel kostenfrei nach Hause geliefert.

Jetzt Pflegehilfsmittel erhalten

Vermittlungsmodelle

Im Allgemeinen gibt es drei gängige Vermittlungsmodelle zur Anstellung einer polnischen Pflegekraft. Zum einen können Sie als Arbeitgeber fungieren und die Pflegekraft privat anstellen. Eine andere Möglichkeit ist das Entsendemodell. Bei der dritten Variante wird eine Vermittlungsagentur in Anspruch genommen.

Die finanziellen Aufwendungen für eine polnische Pflegekraft sind, neben dem Pflege- und Betreuungsaufwand, den Deutschkenntnissen der Pflegerin und der vorliegenden Qualifikationen, ebenso abhängig von der jeweiligen Beschäftigungsart. Die Kosten können sich demnach bis auf 5.000€ belaufen.