Pflegegrad 1

Pflegegrad 1Zum 01.01.2017 werden im Zuge der Pflegereform aus den bisher 3  bestehenden Pflegestufen die Pflegegrade 1 – 5. Durch die Umstellung soll die Einstufung als Pflegebedürftiger und der Erhalt von Leistungen einfacher und fairer gestaltet werden.
Pflegebedürftige, die weitestgehend selbstständig agieren können, wurden im bisher bestehenden Pflegestufen-System nicht berücksichtigt, da Sie die Grundbedingungen für eine Pflegestufe nicht erfüllt haben. Das ändert sich 2017 dank dem neuen Pflegegrad 1. Pflegegrad 1 ermöglicht es somit auch weniger beeinträchtigten Menschen Unterstützung durch die Pflegekasse zu beziehen.
In diesem Artikel klären wir Sie darüber auf, wie Pflegegrad 1 definiert wird, welche Voraussetzungen für die Einstufung in Pflegegrad 1 erforderlich sind und welche Leistungen Personen mit Pflegegrad 1 erwarten können.

Sie haben bisher noch keinen Pflegegrad beantragt? Wir unterstützen Sie gerne dabei. In unserem Artikel “Pflegegrad beantragen” haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst. Außerdem können Sie dort alle relevanten Dokumente (Pflegetagebuch, Vollmacht, Anschreiben etc..) bequem und kostenlos per E-Mail erhalten. In unserem Artikel Pflegegrad Begutachtung, erfahren Sie, wie die Begutachtung des MDK-Mitarbeiters abläuft.

Wie ist Pflegegrad 1 definiert?

Der Pflegegrad 1 ist für Personen, die in Ihrer Selbstständigkeit nur geringfügig beeinträchtigt sind. Nach den neuen Bewertungskriterien ist nicht mehr der zeitliche Aufwand als alleiniges Kriterium gültig, vielmehr wird die Selbstständigkeit der Betroffenen Person in den Mittelpunkt gestellt.
Dieser geringe Grad der Unselbstständigkeit wurde bisher nicht durch eine Pflegestufe abgedeckt. Das bedeutet, dass i. d. R. niemand in den Pflegegrad 1 überführt wird, sondern dieser erst ab 01.01.2017 beantragt werden kann. Mittelfristig wird damit gerechnet, dass ca. 500.000 Menschen in Pflegerad 1 eingestuft werden und somit erstmalig Unterstützung von der Pflegekasse erhalten.
Das neue Begutachtungsverfahren sieht vor, dass für Pflegegrad 1 eine Mindestpunktzahl von 12,5 erreicht werden muss. Wie sich das NBA zusammensetzt erklären wir später.

Müssen Sie einen neuen Leistungsantrag stellen um einen Pflegegrad 1 zu erhalten?

Nein! Grundsätzlich gilt, dass sich niemand neu einstufen lassen muss, wenn er bereits Leistungen von der Pflegekasse bezieht. Sie werden automatisch in die entsprechenden Pflegegrade übergeleitet. Hierzu erhalten Sie einen Bescheid von ihrer Pflegekasse. Die Überleitung von Pflegestufe zu Pflegegrad ist gesetzlich festgelegt und hängt von Ihrer aktuellen Pflegestufe ab.
Wie bereits beschrieben, ist der Pflegegrad 1 bisher nicht berücksichtigt worden. Somit wird es keine Überleitung von einer Pflegestufe zum  Pflegegrad 1 geben. Aus der niedrigsten Pflegestufe 0 (eingeschränkte Alltagskompetenz) wird ab 2017 bereits Pflegegrad 2.
In Pflegegrad 1 werden zukünftig Menschen eingestuft, die bisher nicht die Grundvoraussetzungen für eine Pflegestufe erfüllt haben und somit bisher auch keine Leistungen der Pflegekassen bezogen haben.

Welche Grundvoraussetzungen benötigt man für die Einstufung in Pflegegrad 1?

Um in Pflegegrad 1 eingestuft zu werden benötigt man mindestens 12,5 Punkte nach dem neuen Begutachtungsverfahren (kurz NBA). Das NBA ist aufgeteilt in sechs Kategorien. Diese sind:

  • Mobilität
    Inwieweit ist die betroffene Person noch in der Lage einen Orts- oder Positionswechsel selbstständig durchzuführen?
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
    Ist die zeitliche und örtliche Orientierung beeinträchtigt und können noch selbstständig Entscheidungen getroffen und kommuniziert werden?
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
    Reagiert die Person abwehrend auf pflegerische oder andere unterstützende Maßnahmen?
  • Selbstversorgung
    Werden körperliche und psychische Bedürfnisse noch in einem ausreichendem Maß wahrgenommen?
  • Umgang mit Krankheits- und Therapiebedingten Belastungen
    Wird Unterstützung, beispielsweise bei der Medikamenteneinnahme, benötigt?
  • Gestaltung des Alltagslebens
    Wie ist das Alltagsleben gestaltet und kann dieses an Unvorhergesehenes angepasst werden?
NBA Kategorien

Für jede Kategorie werden Punkte von einem Gutachter vergeben. Die Anzahl der vergebenen Punkte richtet sich vor allem nach den Grad der Selbstständigkeit der untersuchten Person.
Die Kategorien sind unterschiedlich gewichtet. Die gewichteten Punkte werden dann aufaddiert und man erhält einen Wert, anhand dessen der entsprechende Pflegegrad zugeteilt wird.

Bis unter 12,5 Punkte gilt man nicht als Pflegebedürftig. Ab 12,5 Punkten beginnt der Pflegegrad 1. Je höher die Punktzahl ist, desto höher ist der festgestellte Grad der Unselbstständigkeit und dementsprechend höher ist der zugewiesene Pflegegrad.

Pflegegrad 1 – Diese Leistungen können Sie zukünftig erhalten

Bei Pflegegrad 1 haben Pflegeversicherte noch keinen Anspruch auf Pflegegeld durch die Pflegekasse. Das wird dadurch begründet, dass Sie Ihr Leben größtenteils noch selbst meistern können und nicht auf fremde Hilfe angewiesen sind, da bei Ihnen nur eine geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit festgestellt wurde.

Jedoch haben Sie mit einem anerkannten Pflegegrad 1 Anspruch auf sogenannte Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Diese betragen monatlich 125 Euro. Hiervon können Sie beispielsweise einen Alltagsbegleiter für Einkäufe oder Spaziergänge bezahlen.

Pflegeleistungen

Kurzzeitpflege bei Pflegegrad 1

Bedarf eine pflegebedürfte Person für einen begrenzente Zeitraum eine vollstationäre Pflege, spricht man von Kurzzeitpflege. Kurzzeitpflege tritt häufig nach einem Krankenhausaufenthalt auf oder wenn die häusliche Pflege vorübergehend ausgesetzt werden muss.

Bei Pflegegrad 1 besteht noch kein Anspruch auf Leistungen bei Kurzzeitpflege!

Verhinderungspflege bei Pflegegrad 1

Auch eine private Pflegeperson in der Pflege kann aufgrund von Krankheit oder Urlaub ausfallen. Wenn das geschieht, wird eine Vertretung benötigt. Man spricht hierbei von der Verhinderungspflege.

Bei Pflegegrad 1 hat man keine Ansprüche auf Zuschüsse zur Verhinderungspflege.

Tagespflege und Nachtpflege bei Pflegegrad 1

Es gibt keine zusätzlichen Leistungen für die Tages- oder Nachtpflege bei Pflegegrad 1. Möchten Sie diese nutzen, können Sie den monatlichen Entlastungsbeitrag von 125 Euro dafür nutzen.

 

Ihre Leistungen bei Pflegegrad 1 zusammengefasst:

Leistung (Pflegegrad1) Betrag
Betreuungs- und Entlastungsleistungen (Pflegegeld) 125 Euro
Pflegesachleistung 0 Euro
Pflegehilfsmittel zum Verbrauch 40 Euro

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch bei Pflegegrad 1

Pflegehilfsmittel BoxBereits ab Pflegegrad 1 haben Sie einen Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch im Wert von 40 Euro, jeden Monat. Diese zählen zu den Zusatzleistungen der Pflegekasse. Das bedeutet, dass Sie diese unabhängig von allen anderen Pflegeleistungen erhalten!
Pflegehilfsmittel können Sie ganz einfach bei uns bestellen. Stellen Sie sich einfach Ihre individuelle Box mit zusammen. Wir übernehmen alle Formalitäten mit Ihrer Kasse und schicken Ihnen die gewünschten Pflegehilfsmittel jeden Monat – bequem nach Hause. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos!

Pflegehilfsmittel kostenfrei erhalten