Mediziner unterscheiden zwischen akuten und chronischen Krankheiten. Darunter gibt es solche, die ohne Folgen überwunden werden können und jene, die dauerhafte Einschränkungen nach sich ziehen. So kann es beispielsweise zu einer Pflegebedürftigkeit im Anschluss oder beim Fortschreiten einer Erkrankung kommen.

In dieser Übersicht lesen Sie, welche Krankheiten häufig zur Pflegebedürftigkeit führen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Akute und chronische Erkrankungen können eine Pflegebedürftigkeit auslösen
  • Es gibt Erkrankungen, die typischerweise im Alter auftreten. Dazu zählen Herzinfarkt, Diabetes und Alzheimer
  • Patienten müssen Voraussetzungen erfüllen, um eine Pflegebedürftigkeit geltend zu machen
  • Ein Pflegegrad muss stets beantragt werden und wird nicht automatisch zugeteilt

Krankheiten-Übersicht

Global betrachtet gibt es 30.000 verschiedene Erkrankungen. Je nach Ausprägung und Verlauf können sie verschiedene Beschwerden hervorrufen und den Einsatz unterschiedlicher Therapieansätze nötig machen. 

Was sind typische Alterserkrankungen?

Das Alter an sich ist keine Krankheit. Allerdings steigt das Risiko gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erfahren mit zunehmendem Lebensalter an. Dadurch, dass die Medizin weit fortgeschritten ist, wird die Bevölkerung immer älter. Somit nehmen auch Alterserkrankungen zu. In den meisten Fällen verlaufen sie chronisch. Auch wenn der Eindruck erweckt wird, dass die typischen Krankheiten im Alter plötzlich auftreten, gehen ihnen Abbauprozesse voran, die schon vor Jahrzehnten angestoßen wurden. Im Alter werden diese dann sichtbar.

Zu den häufigsten Alterserkrankungen zählen:

Herzinfarkt Osteoporose Schlaganfall Demenz Diabetes Parkinson Alzheimer Chronische Wunden Arthrose Altersdepression

Krankheiten – Pflegebedürftigkeit

Eine Erkrankung kann eine vorübergehende oder dauerhafte Pflegebedürftigkeit auslösen. Wenn Sie selbst betroffen sind oder Sie Ihren Angehörigen pflegen möchten, haben Sie bestimmt den Wunsch, sich vorab eingehend zu informieren. Wir stellen Ihnen die notwendigen Informationen zum Thema Krankheiten und Pflegebedürftigkeit zur Verfügung. Hier geht es insbesondere darum, welche Erkrankungen zu einem Pflegebedarf führen können, welche Voraussetzungen für eine Pflegebedürftigkeit vorliegen müssen und wie Sie unkompliziert den Pflegegrad berechnen können.

Folgende Informationen stellen wir Ihnen bereit:

  • Welche Krankheiten führen zur Pflegebedürftigkeit?
  • Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit eine Person als pflegebedürftig gilt?

Welche Krankheiten führen zur Pflegebedürftigkeit?

In der Praxis wird beobachtet, dass bestimmte Krankheiten mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für eine Pflegebedürftigkeit im Zusammenhang stehen. Das liegt daran, dass durch einen kurzen oder langwierigen Krankheitsprozess die körperlichen oder geistigen Fähigkeiten eingeschränkt sein können. Die typischen Alterserkrankungen betreffen vor allem das Gehirn, das Herz-Kreislauf-System und das Knochengerüst. Nicht selten spielen auch entzündliche Vorgänge im Organismus eine Rolle.

Mediziner beobachten vor allem folgende Alterserkrankungen:

Infektionserkrankungen Herzinfarkt Thrombose Arthritis COPD Krankheit

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit eine Person als pflegebedürftig gilt?

Das Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI) hat definiert, wann eine Person pflegebedürftig ist. Demnach muss sie in ihrer Selbstständigkeit soweit eingeschränkt sein, dass sie auf pflegerische und/oder betreuerische Unterstützung angewiesen ist.

Grundsätzlich müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Einschränkung der Selbstständigkeit
  • Pflegerische oder betreuerische Unterstützung ist erforderlich
  • Einschränkungen bestehen voraussichtlich mindestens sechs Monate
  • Einteilung in einen Pflegegrad 1-5

Pflegegrad berechnen

Ein Pflegegrad wird nach vordefinierten Faktoren berechnet. Maßgeblich ist hier nicht länger die Zeit, die für eine Pflege aufgewendet wird. Vielmehr wird ermittelt, welcher Aufwand betrieben werden muss, um die eingeschränkte Selbstständigkeit im Alltag auffangen zu können. Mit unserem Pflegegrad-Rechner können Sie bequem und einfach Ihren möglichen Pflegegrad ermitteln.

Download als PDF (2428 KB)

FAQ - Häufige Fragen zum Thema Krankheiten